PG-Gretchen

freies professionelles Ensemble

PG-Gretchen“ ist ein Ensemble von freien professionellen SchauspielerInnen, das sich im Jahre 2005 als Ensemble für die Eigenproduktionen des Theaterfestspiele Oppenheim gegründet hat.

Im Laufe der Jahre sind zu dem Ensemble der ersten Produktion - Frédéric Camus, Christof Heiner, Astrid Sacher und Pavel Sacher – weitere Mitglieder hinzugekommen.

Produktionen von PG-Gretchen in Eigenregie oder mit externen RegisseurInnen:

  •  „gretchen 89ff“ v. Lutz Hübner
  •  „Bungee Jumping“ v. Jaan Tätte
  •  „Tipse- Tipser“ v. Murray Schisgal
  •  „Ein Winter unterm Tisch“ v. Roland Topor
  •  „Mitten ins Herz“ v. Angelika Bartram
  • „Bandscheibenvorfall“ v. Ingrid Lausund
  • „Glückliche Tage – Oh les beaux jours“ v. Samuel Beckett (in deutscher und französischer Fassung)
  • „Die Kunst der Komödie“ v. Eduardo Di Filippo
  • „Love letters“ v. Albert Ramsdell Gurney

Hinzu kamen mehreren kleineren Bühnenprogrammen und Lesungen.


 Die aktuelle Herausforderung:

Aktuell will sich PG-Gretchen mit einem Teilensemble (Astrid Sacher, Frédéric Camus, Christof Heiner, Martina Hering, Matthias Träger, Jürgen Bräutigam und Jean-Martin Solt) einer ganz neuen Herausforderung stellen:

Der gemeinsamen Erarbeitung von 2 Produktionen in gleichberechtigter Partnerschaft mit dem Theater Koblenz als „création collective“ zum Thema „Rebellion in der Provinz“.

PG-Gretchen hofft auf eine Förderung im Rahmen des Residenz-Programms „Doppelpass“ der Kulturstiftung des Bundes.

Aktuelle Seite: Home